AS HATTEN
Einführung

Betreuung nach dem Arbeitsschutzgesetz durch Betriebsärzte und Sicherheitsfachkräfte

Im Jahre 1974 wurde das betriebliche Arbeitsschutzsystem mit dem Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) auf eine gesetzliche Basis gestellt. Seither ist der Arbeitgeber, der für die Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit aller im Betrieb beschäftigten Arbeitnehmer zu sorgen hat, verpflichtet, Betriebsärzte und Sicherheitsfachkräfte zu seiner Beratung zu bestellen.

Mit der Umsetzung der EU-Richtlinien zum betrieblichen Gesundheits- und Arbeitsschutz in internationales Recht, wurde von der Bundesregierung am 20. August 1996 das Gesetz zur Umsetzung der EG-Rahmenrichtlinie Arbeitsschutz und weitere Arbeitsschutzrichtlinien (ArbSchG) beschlossen und trat an 21.08.1996 in kraft. Beide Gesetze dienen dazu, Sicherheit und Gesundheitsschutz der Beschäftig¬ten bei der Arbeit durch Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu sichern und zu verbessern.

Warum ist eine betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung erforderlich?

Wesentliche Aufgabe des Arbeitgebers im Rahmen seiner Verantwortlichkeiten im Arbeitsschutz ist das frühzeitige Erkennen und Beseitigen arbeitsbedingter Gesundheitsgefahren und Erkrankungen.

Denn diese können beispielsweise Folgen mit verursachen, wie
  • Fehlzeiten, Krankheitskosten und Berufserkrankungen
  • erhöhte Beanspruchung der verbleibenden Arbeitnehmer im Betrieb
  • Störungen im Arbeitsablauf
  • Termin- / Zeitdruck
  • Qualitätsmängel
  • Nichteinhaltung von Lieferverpflichtungen
und führen letztlich auch zu betrieblichen Mehrkosten.

Welche Möglichkeiten der Betreuung gibt es?
Betriebsarzt Sicherheitsfachkraft
Hauptberuflicher Betriebsarzt aus Großbetrieb Anstellung einer Fachkraft für Arbeitssicherheit in Ihrem Betrieb
Niedergelassener Arbeitsmediziner Bestellung einer externen, freiberuflich tätigen Fachkraft für Arbeitssicherheit
Überbetriebliches Betriebsarztzentrum Verpflichtung eines überbetrieblichen, sicherheitstechnischen Dienstes
Nebenberuflicher Betriebsarzt Unternehmermodell

Was macht der Betriebsarzt und die Fachkraft für Arbeitssicherheit im Betrieb?

Im Wesentlichen handelt es sich um eine Beratungstätigkeit aller am innerbetrieblichen Gesundheits- und Arbeitsschutz beteiligten Personen. Die Aufgaben sind im Arbeitssicherheitsgesetzt (ASiG) beschrieben.

Arbeitssicherheit umfasst
Gesundheitsschutz Arbeitsschutz
Aufgabengebiet von Betriebsarzt Aufgabengebiet von Fachkraft für Arbeitssicherheit
Aufgaben gemäß § 3 ASiG Aufgaben gemäß § 6 ASiG
Unterstützung des Arbeitgebers, des Betriebs- oder Personalrates sowie der für den Arbeitsschutz verantwortlichen Personen Unterstützung des Arbeitgebers, des Betriebs- oder Personalrates sowie für den Arbeitsschutz verantwortlichen Personen
Beobachtung und Durchführung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes und der Unfallverhütung im Betrieb Untersuchung, arbeitsmedizinische Beurteilung und Beratung der Arbeitsnehmer Betriebsanlagen und die technischen Arbeitsmittel überprüfen, die Durchführung des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung beobachten
Information und Aufklärung aller im Betrieb Beschäftigten über Fragen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes Darauf hinwirken, dass sich alle im Betrieb Beschäftigten den Anforderungen des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung entsprechend verhalten
Fortbildung und Erfahrungsaustausch Fortbildung und Erfahrungsaustausch

Sprechen Sie mit uns - gerne beraten wir Sie unverbindlich!
ARBEITSSICHERHEITSDIENST HATTEN
Inh. P. Voigt

Marderweg 3
26209 Hatten / Sandkrug

Tel. 04481-920485
Fax 04481-920504

Mobil 0175-2435432
Mail: info@as-hatten.de